„Jugend ermöglichen und Politische Bildung stärken“. Fachtagung des bap in Berlin mit guter Beteiligung

Die Fachtagung des Bundesausschusses Politische Bildung (bap) zum 15. Kinder- und Jugendbericht am 14./15. Juni 2017 in Berlin stieß trotz des „Feiertages in einigen Bundesländern am Donnerstag (Fronleichnam) auf großes Interesse. Barbara Menke, die Vorsitzende des bap, konnte am Mittwochnachmittag im Dietrich-Bonhoeffer-Hotel ca. 45 Teilnehmer*innen begrüßen. Anschließend führte Klaus Waldmann, der auch die Moderation des Fachtages übernommen hatte, unter der Überschrift „Jugend ermöglichen“ in den 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung ein.

Hintergründe und Erläuterungen zum 15.Kinder- und Jugendbericht lieferten im weiteren Verlauf die beiden Mitglieder der Kommission, Frau Prof. Dr. Karin Bock (TU Dresden) und Prof Dr. Wolfgang Schröer (Universität Hildesheim).

Frau Prof. Bock gab spannende Einblicke, wie die Mitglieder der Kommission den Begriff „Jugend“ als zentralen Gegenstand ihres Berichtes zunächst inhaltlich klären mussten. Die Kommission arbeitete dann heraus, dass „Qualifizierung, Verselbständigung und Selbstpositionierung“ für alle Jugendlichen die zentralen Aufgaben und Herausforderungen dieser generationalen Phase seien.

Auf dem Hintergrund der Ergebnisse des Berichtes formulierte Prof. Schröer zunächst einige Erkenntnisse, die durch die Arbeit am Bericht gewonnen wurden. So z.B., dass das junge Erwachsenenalter zur „Jugend“ gehört, über „Medien und Jugend“ häufig in Stereotypen gedacht werde oder dass Jugendliche mit Handicap in der politischen Bildung und der Jugendforschung nicht vorkämen. Eine These zum „Neugestaltungsbedarf politischer Jugendbildung“, so das Thema seines Vortrages, lautete: „Politische Jugendbildung hat sich mit der Entgrenzung von Jugend auseinanderzusetzen und insbesondere das junge Erwachsenenalter wahrzunehmen.“

Die Diskussionen zu beiden Vorträgen und die vier abendlichen Diskursrunden zu den Themen Arbeitswelt, Digitalisierung, junge Geflüchtete und Ganztagsschule waren ausgesprochen lebhaft und anregend.

Am Donnerstagvormittag schloss die Fachtagung mit einer Podiumsrunde zu den „Herausforderungen politischer Bildung im Anschluss an den 15. Kinder- und Jugendbericht“ ab. Teilnehmer*innen waren Dr. Phillipp Laurenz Rogge (BMFSFJ) die beiden Bundestagsabgeordneten Martin Patzelt (CDU) und Dr. Fritz Felgentreu (SPD) sowie Ina Bielenberg (AdB) und Hanna Lorenzen (et). In der offenen Diskussionsrunde mit dem Plenum spielte das Thema „politische Bildung und Schule“ noch einmal eine größere Rolle.