Neue Ausgabe „Außerschulische Bildung“: Jugendliche Protestbewegungen

Die neue Ausgabe der vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) herausgegebenen Zeitschrift Außerschulische Bildung beschäftigt sich in seinem thematischen Schwerpunkt mit den Jugendprotesten, die seit einiger Zeit in Europa und anderen Teilen der Welt zu beobachten sind, und mit der Hoffnung der jungen Menschen in das Versprechen der Demokratie. Dabei kommen junge Menschen aus Deutschland und dem Nahen Osten zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen und Hoffnungen.

Die Autorinnen und Autoren fragen in ihren Beiträgen nach den Beweggründen für die Proteste und nach den Zielen der Menschen, die auf die Straßen gehen. Sie beschreiben neue Aktions- und Partizipationsformen, wie sie z. B. durch die Besetzung zentraler Plätze entstehen oder auch durch Online-Kommunikation und social media beeinflusst werden. Jugendliche eignen sich Politik auf eigene Weise an und fordern, als Bürgerinnen und Bürger ernstgenommen zu werden.

Wichtiges Anliegen dieser Ausgabe der Außerschulischen Bildung ist es zu beschreiben, welche Bedeutung diese Entwicklungen für die politische Sozialisation der Beteiligten haben und welche Herausforderungen – z. B. bei der internationalen Zusammenarbeit mit Ländern des Nahen Ostens – für die politische Bildung entstehen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Bestellung
Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten
Julia Schreier, E-Mail: schreier@adb.de.
Preis: 6 Euro pro Einzelheft zuzüglich Versandkosten; Jahresabonnement (4 Ausgaben): 16 Euro (ermäßigt 12 Euro) zuzüglich Versandkosten. 

Pressekontakt
Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Friedrun Erben, Tel.: 030/400 401–11, E-Mail: erben@adb.de