WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DES BUNDESAUSSCHUSS POLITISCHE BILDUNG E.V. 

Der Bundesauschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

„Überzeugend demokratisch – selbstverständlich plural“

Gemeinsames Ziel der im Bundesauschuss Politische Bildung verbundenen Organisationen ist es, sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der Politischen Bildung zu engagieren und die Interessen dieses Bildungsbereichs gegenüber Politik, Ministerien und Behörden sowie der Gesellschaft zu vertreten.

Mehr Informationen zum bap e.V. finden Sie hier 

Austausch zwischen bap und BMI vereinbart

Donnerstag, 21.07.2016

Der Vorstand des Bundesausschuss Politische Bildung e.V. hat ein Gespräch mit Ulrich Weinbrenner, Leiter des seit Februar 2016 bestehenden Stabes „Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Integration“, im Bundesministerium des Innern geführt.

In einem sehr wertschätzenden und konstruktivem Gespräch, stellte der Vorstand die Arbeit des Bundesausschuss Politische Bildung e.V. und die seiner Mitgliedsorganisationen vor und schilderte die Schwerpunkte und aktuellen fachlichen Herausforderungen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

Der Stab mit seinen 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umfasst viele der Aufgabenbereiche innerhalb des BMI, denen sich auch die Träger der politischen Bildung thematisch widmen: Demografie, Ehrenamtsförderung, Integration, Prävention und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Darüber hinaus ist er federführend mit der Organisation der Deutschen Islamkonferenz betraut.

Es wurden Verabredungen hinsichtlich eines engen inhaltlichen Austausches zwischen der Stabsstelle und dem bap e.V. getroffen, um gemeinsam an aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen Aufgaben im Kontext der Politischen Bildung zu arbeiten.

Sitzung des Beirats des Deutsch-Französischen Jugendwerks in Berlin

Montag, 11.07.2016

Die elfte Sitzung des Beirats des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) hat am 20. und 21. Juni 2016 in Berlin stattgefunden.

Als Vertretung für den Bereich „Zivilgesellschaft“ ist der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) in den Beirat berufen. Als Vertreterin des bap hat Heike Deul, ARBEIT UND LEBEN Mecklenburg-Vorpommern als stellvertretendes Mitglied des Beirats teilgenommen. weiterlesen…

GEMINI begrüßt neue Mitglieder

Freitag, 08.07.2016

Die GEMINI- Gruppe erhält Verstärkung. Künftig werden sich Dr. Martin Winands und Johanna Adrians gemeinsam mit den anderen Mitgliedern vom Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV)  für eine starke Positionierung der politischen Jugendbildung einsetzen.

In der Sitzung des GEMINI am 30. Juni in Berlin erfolgte die Stabübergabe von Vera Klier (DVV) an die beiden neuen Mitwirkenden.

Vorstand des bap im Gespräch mit Steffen Bilger, MdB

Mittwoch, 06.07.2016

Bildrechte: Steffen Bilger, Fotograf Andreas Essig

Bildrechte: Steffen Bilger, Fotograf Andreas Essig

Perspektiven der politischen Bildung standen im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen Steffen Bilger, dem Vorsitzenden des Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und dem Vorstand des bap e.V. Zunächst wurden aktuelle Themen angesprochen, die für die politische Bildung von großer Bedeutung sind: Flüchtlinge und Migranten, Rechtspopulismus und Extremismus, Industrie 4.0 und digitale Gesellschaft. Diese politischen Herausforderungen haben erheblichen Einfluss auf den politischen Diskurs in Deutschland, stellen den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die demokratischen Grundlagen unseres Staates infrage und verweisen auf eine Welt, die immer mehr zusammenwächst.

Auch finanzielle Aspekte kamen nicht zu kurz und unter anderem die Entwicklung der Trägerförderung durch die bpb wurde erörtert. Angesichts des unerwarteten deutlichen Aufwuchs der Fördermittel sollte erreicht werden, dass der Zuwachs nicht nur stabilisiert, sondern für die kommenden Jahre fortgeschrieben werde. Steffen Bilger informierte, dass er dazu das Gespräch mit seinen Kollegen aufgenommen habe. Für diese Initiative sei es wichtig, die fachlichen Qualitäten der geförderten Träger und deren Fähigkeiten zur kontinuierlichen Arbeit an den Themen hervorzuheben.

 

Austausch zur Integration von Geflüchteten im Bundeskanzleramt

Mittwoch, 06.07.2016

Gemeinsam mit Vertreten und Vertreterinnen der bei der Flüchtlingsaufnahme engagierten Verbände und gesellschaftlichen Gruppen wurde der Bundesausschuss politische Bildung (bap) zu einem Austausch über Erfahrungen bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen ins Bundeskanzleramt eingeladen.

In Anwesenheit der Bundeskanzlerin und ihres Führungsstabs wurden während des Termins verschiedene zentrale Aspekte zur aktuellen Lage der Flüchtlinge diskutiert. Im ersten Teil des Fachgesprächs ging es um die Maßnahmen, die durch das Integrationsgesetz in die Wege geleitet werden. Darüber hinaus wurde auch die aktuelle Lage der Geflüchteten in Deutschland diskutiert. Verbände und Initiativen konnten sich mit ihren Erfahrungen einbringen und Anregungen für weitere Diskussionen geben.

Es war bereits das vierte Treffen von zivilgesellschaftlichen Vertretern und Vertreterinnen und der Bundeskanzlerin. Geplant ist, dass dieser Austausch im Herbst 2016 weitergeführt wird.

GEMINI legt Engagement zu aktuellen Herausforderungen der politischen Bildung fest

Mittwoch, 06.07.2016

Während desGemini2012_logo-300x112 Treffens der GEMINI-Gruppe am 30. Juni 2016 in Berlin standen insbesondere aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung im Zentrum der Diskussion. Engagiert wurde über gemeinsame Aktivitäten im Feld der Extremismusprävention, des Rechtspopulismus sowie der politischen Bildungsarbeit mit und für Geflüchtete diskutiert. Eingebunden in die Diskussion waren die jeweils zuständigen Referate aus dem BMFSFJ. weiterlesen…

Neue Aufmerksamkeit für den internationalen Jugendaustausch

Montag, 04.07.2016

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der IJAB am 23. Juni in Bonn standen aktuelle Neuentwicklungen im Bereich des internationalen Jugendaustausches. Unter der Moderation des IJAB-Vorsitzenden, Lothar Harles, wurden einerseits die Probleme intensiv erörtert, denen sich der internationale Jugendaustausch im Zuge einer gewachsenen Terrorgefahr (Frankreich, Nordafrika), einer zunehmenden Europa-Skepsis (Großbritannien, Polen, Ungarn) und steigender Spannungen in zwischenstaatlichen Beziehungen (Russland, Türkei) ausgesetzt sieht, andererseits wurden neu aufgetretene Fördermöglichkeiten thematisiert: So startet am 1.7.2016 im Rahmen der Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative sowie das von Engagement Global koordinierte Programm „weltwärts“-Begegnungen, das Jugendaustausch mit allen Ländern der entwicklungspolitischen DAC-Liste ermöglichen soll. weiterlesen…