Aufsuchende politische Bildung‐ Fachforum des Bundesausschuss Politische Bildung e.V. (bap)

am 02.06. – 03.06.2019in der Katholischen Akademie Berlin Angebote der politischen Bildung für Menschen im Erwachsenenalter scheinen notwendiger denn je. Gleichzeitig tut sich aber die politische Bildung schwer, mit ihren Angeboten Menschen – insbesondere in einem Alter zwischen 30 und 60 Jahren – zu erreichen. Da, wo es gelingt, sind diese Erwachsenen aber nur bedingt ein Spiegelbild gesellschaftlicher Verhältnisse. Es sind meist Menschen mit überdurchschnittlichen finanziellen Möglichkeiten und/oder überdurchschnittlichem Interesse an Politik, ihren Grundlagen, politischen Entscheidungsabläufen und Perspektiven. Die übrigen Menschen dieser Altersgruppe bleiben meist von Angeboten der politischen Bildung unerreicht. Der Bundespräsident griff dies in seiner Rede am 02.02.2019…

Journal für politische Bildung: Gesellschaftsdiagnosen

Das neue Journal für politische Bildung zum Thema „Gesellschaftsdiagnosen“ ist erschienen! Es beschäftigt sich mit dem Wandel unseres Zusammenlebens. Autore Andreas Reckwitz fragt, ob „Die Gesellschaft der Singularitäten“ zu gesellschaftlicher Polarisierung führt, und Martin Altmeyer plädiert in seinem Beitrag „Das exzentrische Selbst — Eine Zeitdiagnose der digitalen Moderne“ für „Abrüstung im zeitdiagnostischen Katastrophendiskurs“.In der Rubrik BildungsPraxis wird die Arbeit von Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V., der Bildungsstätte Anne Frank und der Alten Schule Anspach (Basa e.V.) vorgestellt. Dazu kommen Infos rund um den 70. Geburtstag des Grundgesetzes und den Wahl‐O‐Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zur Europawahl. Aus dem Editorial:…

Treffen der AG "Förderung Politischer Bildung durch das BMZ / Engagement Global"

Treffen der AG „Förderung Politischer Bildung durch das BMZ / Engagement Global“

Am 04.04.2019 fand ein weiteres Treffen der bap‐AG „Förderung Politischer Bildung durch das BMZ / Engagement Global“ in Bonn unter Beteiligung von Vertreter/‐innen aus fünf bap‐Mitgliedsorganisationen statt. Im Mittelpunkt der Beratungen stand die konkrete Planung der Fachtagung 2019, die nun am 26.11.2019 in Frankfurt am Main stattfinden wird. Inhaltlich soll sich die Fachtagung mit den Aspekten von Klimawandel bzw. „Klimaaktivismus“ und der Rolle der politischen Bildung im Rahmen des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen den Klimawandel beschäftigen. Das nächste Treffen der AG ist für den 06.06.2019 geplant. Fragen richten Sie gerne an die Sprecherin und Koordinatorin der AG Natali Rezwanian‐Amiri unter rezwanian@gesellschaft-der-europaeischen-akademien.de.

bap-Preis Politische Bildung 2019 erfährt mit 142 Bewerbungen großen Zuspruch

bap‐Preis Politische Bildung 2019 erfährt mit 142 Bewerbungen großen Zuspruch

142 Projekte wurden unter dem Motto „Wir müssen reden!“ Über gesellschaftlichen Zusammenhalt sprechen: vor Ort — offen — mit allen eingereicht – wir freuen uns über diesen großen Zuspruch und die daran erkennbare Vielfalt der (politischen) Jugend‐ und Erwachsenenbildung. Am 4. April 2019 tagte die Jury, um drei Preisträgerprojekte auszuwählen, die am 3. Juni 2019 in Berlin ausgezeichnet werden sollen. Eine Einladung veröffentlichen wir spätestens Anfang Mai. Ausführliche Informationen zu den Preisträgern und zur Preisverleihung finden Sie in Kürze unter diesem Link. Erfahren Sie mehr über die Mitglieder der Jury.

Emotionen und Politik – was bewegt uns? Ein Meinungsaustausch am 24. März 2019

Ein Rückblick auf eine gelungene Medienpartnerschaft im Rahmen der Leipziger Buchmesse Der bap dankt seinem JOURNAL‐Mitherausgeber, dem WOCHENSCHAU Verlag, sowie der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) für die gelungene Medienpartnerschaft im Rahmen der Leipziger Buchmesse. „Emotionen und Politik – was bewegt uns? Ein Meinungsaustausch“ war das Thema der öffentlichen Gesprächsrunde des JOURNAL am 24. März 2019 um 15.30 Uhr auf der Buchmesse, das über 100 Zuhörer/‐innen anzog.  Menschen sind emotionale Wesen. Politik und Politikvermittlung haben dagegen den Anspruch eher sachlich zu sein, während in den vergangenen Jahren immer mehr Menschen auf die Straße gehen und dabei lautstark und emotional sind – sei es…