WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DES BUNDESAUSSCHUSSES POLITISCHE BILDUNG (BAP) E.V. 

Der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss von 30 bundesweiten Verbänden und Einrichtungen der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

Überzeugend demokratisch — selbstverständlich plural“

Alle Verbände eint das Ziel, politische Jugend– und Erwachsenenbildung zu verbreiten, zu stärken und zu fördern sowie die Interessen dieses Arbeitsbereichs gegenüber Politik, Behörden und Gesellschaft zu vertreten.

Erfahren Sie mehr über den Bundesausschuss Politische Bildung e.V. hier 

Projekt UpDate!: Politische Bildung mit Gefühl? Über die Rolle von Emotionen in unserer Profession

Dienstag, 11.01.2022

Onlineveranstaltung am 15.02.2022, 10.30 – 15.30 Uhr

Angst, Wut, Liebe, Verzweiflung, Stolz, Hoffnung und Hoffnungslosigkeit – Emotionen sind keine Kleinigkeit! Und dennoch stehen Emotionen in unserer Gesellschaft oftmals im Schatten eines rationalen Aufklärungsideals. Denn obwohl Gefühle und Affekte auch in politischen Kontexten beständig adressiert werden, wird das Vorhandensein von Emotionen gleichzeitig als Zeichen unseriöser „Emotionalisierung“ gedeutet.
Es stellt sich daher grundlegend die Frage, in welchem Verhältnis Emotionen und Rationalität zueinanderstehen — und wie sich die Profession der Politischen Bildung dazu verhält. Führt die historisch begründete Rationalisierung politischer Diskurse tatsächlich zu einer professionsspezifischen ‚Blindheit‘ gegenüber Gefühlen? Und wie kann eine emotionssensible Politische Bildungsarbeit — auch im Umgang mit Rassismus und Antisemitismus – aussehen?
Neben Fachinputs bieten wir Politischen Bildner*innen die Gelegenheit, ihre Perspektiven und Erfahrung im Gespräch mit Kolleg*innen einzubringen.
Die Veranstaltung richtet sich an alle engagierte Menschen, die sich im Feld der politischen Bildung bewegen oder zukünftig bewegen wollen. Mehr Informationen zur Veranstalung finden Sie hier.

bap-Preis politische Bildung 2022: Wettbewerbsausschreibung

Samstag, 18.12.2021

Bereits zum siebten Mal vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung e.V. den bap-Preis Politische Bildung. Das diesjährige Thema der Ausschreibung lautet „Politische Bildung braucht Begegnung. Hybride Lernformate, digitale Lernwelten & authentische Lernorte.“ Prämiert werden die Projekte, die zeigen, wie gute Politische Bildung mit digitalen oder Hybridformaten gelingen kann. Ausgezeichnet werden ausschließlich Projekte, die bereits in der Praxis erprobt sind und im Zeitraum von Anfang 2020 bis Ende 2021 stattgefunden haben. Bewerben können sich freie Träger, Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände und Organisationen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Die Preise werden jeweils mit 3.000 € prämiert. Bewerbungen können bis zum 31. März 2022 eingereicht werden. Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

PROJEKT UPDATE!: Kurzbericht zur Veranstaltung „Zementierte Ungleichheit? Klassismus aus Sicht der Politischen Bildung“ am 30.11.2021

Montag, 13.12.2021

Am 30. November 2021 fand im Rahmen des Modellprojekts UpDate!: Professionalisierung der Politischen Bildung in der Einwanderungsgesellschaft die Onlineveranstaltung „Zementierte Ungleichheit? Klassismus aus Sicht der Politischen Bildung“ statt. MIt 190 Anmeldungen traf die Themensetzung erneut auf ein großes Interesse. Einen kurzen Einblick in das Zahlenwerk rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Wortwolke zum Start der Veranstaltung „Zementierte Ungleichheit? Klassismus aus Sicht der Politischen Bildung“. Je häufiger ein Begriff genannt wurde, desto größer wird dieser dargestellt.

Position des Bundesausschusses politische Bildung (bap) e.V. zum Koalitionsvertrag vom 24.11.2021.

Dienstag, 30.11.2021

Am 24.11.2021 wurde der Koalitionsvertrag der zukünftigen Bundesregierung unter dem Titel „Mehr Fortschritt wagen. Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“, 2021–2025 veröffentlicht. Auf seiner Klausurtagung am 26–27. 11.2021 befasste sich der neue Vorstand des Bundesausschusses politische Bildung (bap) e.V. eingehend damit und erarbeitete die gemeinsame Position dazu. 

weiterlesen…

Die erste Klausurtagung des neuen Vorstandes des bap e.V. am 26. und 27. November 2021 in Bonn

Montag, 29.11.2021

Am 26. und 27. November 2021 traf sich der neue Vorstand des Bundesausschusses Politische Bildung (bap) e.V. zur ersten gemeinsamen Klausurtagung in Bonn. In einem produktiven Treffen wurden die gegenseitigen Erwartungen ausgetauscht, Strategien für die zukünftige Arbeit entwickelt, Meilensteine für das nächste Jahr gelegt und die Arbeit aufgeteilt. Alle Vorstandmitglieder und Mitarbeiter*innen freuen sich auf die Zusammenarbeit!

Von links nach rechts: Ute Rawert (Beisitzerin), Andreas Michelbrink (Beisitzer), Wilfried Klein (Vorsitzender), David Stein (Leiter des Projekts „UpDate!“, Natali Rezwanian-Amiri (stellv. Vorsitzende), Kseniya Dziatlouskaya (Referentin für politische Bildung), Julia Riedel (Beisitzerin, hinter der Kamera) 

Journal für politische Bildung 4/2021: Globale Krisen

Freitag, 26.11.2021

Die neue Ausgabe des Journals für politische Bildung mit dem Schwerpunkt „Thema: Globale Krisen“ erscheint in den nächsten Tagen!

Globale Krisen sind für die politische Jugend- und Erwachsenenbildung ein zentrales Thema. Wie können abstrakte Fragestellungen oder Themen wie globale Gerechtigkeit, die Hintergründe von Migrationsbewegungen, die Ambivalenzen der Digitalisierung sowie der Globalisierung in Angeboten der politischen Bildung angemessen und für die Teilnehmenden nachvollziehbar bearbeitet werden? Kann politische Bildung zur Bewältigung globaler Krisen überhaupt beitragen? Übernimmt sie sich dabei nicht und weckt bei Teilnehmenden falsche Hoffnungen, wenn sie behauptet, in diesem Zusammenhang eine Schlüsselfunktion zu übernehmen oder zumindest einen relevanten Beitrag zur Überwindung von Krisen zu leisten?
Die Ermutigung zum Handeln und die Vermittlung von Handlungskompetenzen sind konstitutive Bestandteile aller Konzepte politischer Bildung. Wie können Bildungsprozesse zu komplexen und abstrakten Themen gestaltet werden, wie weit müssen sie reichen, welche Dimensionen müssen sie umfassen, damit diese Ansprüche eingelöst werden können? Zunächst geht es sicherlich darum, das Ausmaß einer Krise zu begreifen, Ursachen, Hintergründe und Zusammenhänge zu analysieren, drohende Folgen zu sehen und Ideen zu Lösungen zu erarbeiten. Zur politischen Bildung gehört jedoch unabdingbar auch, sich mit Möglichkeiten individuellen und kollektiven Handelns zu befassen, um einen Beitrag zur Bewältigung einer Krise leisten zu können.
An den Konzepten des Anthropozän, der Nicht-Nachhaltigkeit und der imperialen Lebensweise zeigen die Beiträge dieser Ausgabe die Komplexität der Problemlagen auf und unterstreichen die Herausforderungen für die Gestaltung von Bildungsprozessen. 

Das Journal für politische Bildung wird vom Bundesausschuss Politische Bildung e.V. und vom WOCHENSCHAU Verlag herausgegeben. Probeexemplare sind kostenfrei hier erhältlich: https://www.journal-pb.de/

Grundbegriffe der Politischen Bildung von A bis Z

Mittwoch, 24.11.2021

Um Kontroversen, Positionen und Perspektiven in der Politischen Bildung einordnen zu können, braucht es Wissen um dahinterliegende Diskurse. Die Traditionslinien der Politischen Bildung schlagen sich dabei auch im Fachvokabular der Profession nieder. Die Begriffsprägungen zeigen somit Erkenntnisse, Konsense aber auch Konfliktlinien innerhalb des Fachdiskurses an. Der hierbei entstehende argumentative Dialog ringt dabei zugleich um Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Gemeinsam mit unseren Autor*innen aus der Politischen Bildung stellen wir auf www.profession-politischebildung.de zentrale Grundbegriffe der Politischen Bildung vor. Von A wie „Alltags- und Lebensweltorientierung“ bis Z wie „Zielgruppenarbeit“ bieten wir somit ein Übersichts- und Nachschlagewerk wichtiger Grundbegriffe der Politischen Bildung an. Hier sind die ersten 10 Grundbegriffe:

Stellungnahme des bap-Vorstandes vom 29.10.2021: „Mehr politische Bildung wagen. Die starke demokratische Zivilgesellschaft braucht starke und unabhängige Träger“

Dienstag, 02.11.2021

Der Vorstand des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) fordert „Wir müssen mehr politische Bildung wagen. Eine starke demokratische Zivilgesellschaft braucht starke und unabhängige Träger und belastbare Strukturen.“

In seinen am 29. Oktober 2021 veröffentlichten „Gedanken zur politischen Bildung nach der Bundestagswahl“ erwartet der Vorstand des bap zunächst, dass der neue Bundestag und die gänzlich neue (3er-) Konstellation einer durch diesen Bundestag gebildeten Bundesregierung neue Chancen für unser Land bietet. Nach seiner Einschätzung zeichnet sich ab, dass Liberalität, soziale Gerechtigkeit und nachhaltiger Wohlstand ein neues Bündnis eingehen und dieses Bündnis eine zukunftsgerichtete Antwort auf die Krisen der letzten Jahre geben kann.

weiterlesen…

GEMINI-Initiative: Sei auch Du Demokratiestärker*in

Montag, 24.05.2021

Die Gemeinsame Inititiative der Träger politischer Jugendbildung im Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. — GEMINI — hat eine Kampagne gestartet.
Ziel ist es, die demokratiestärkende Funktion Politischer Bildung in den Blick zu rücken. Gerade der 16. Kinder- und Jugendbericht hat die Vielfalt Politischer Bildung aufgezeigt. Mit der Kampagne soll dieser Facettenreichtum mit Personen und Gesichtern verbunden werden. 

Unterstützen Sie diese Kampagne mit einem eigenen Beitrag! Alles Weitere unter: www.demokratiestaerkerinnen.de

Expertise: Außerschulische politische Jugendbildung im 16. Kinder- und Jugendbericht: Begriffe, Konzepte, Herausforderungen.

Montag, 17.05.2021

Expertise zum 16. Kinder- und Jugendbericht „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter“

Im Februar 2021 nahm eine Fachtagung der GEMINI den 16. Kinder- und Jugendbericht in den Blick. In einer Expertise beschäftigt sich Prof. Dr. Alexander Wohnig mit den aus der Diskussion des 16. Kinder- und Jugendberichtes entstanden Aufgaben und damit verbundene Fragen für die Profession der außerschulischen politischen Jugendbildung.
Zum Autor:
Dr. Alexander Wohnig ist Jun.-Prof. für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Siegen. Er war zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Heidelberg School of Education. Nach einem Lehramtsstudium der Fächer Geschichte, Politik und Wirtschaft promovierte er im Fach Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität, Frankfurt/Main.

Die Expertise finden Sie Hier.

Facebook Teilen Button
Weitere Meldungen