WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DES BUNDESAUSSCHUSSES POLITISCHE BILDUNG (BAP) E.V. 

Der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss von 30 bundesweiten Verbänden und Einrichtungen der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

Überzeugend demokratisch — selbstverständlich plural“

Alle Verbände eint das Ziel, politische Jugend– und Erwachsenenbildung zu verbreiten, zu stärken und zu fördern sowie die Interessen dieses Arbeitsbereichs gegenüber Politik, Behörden und Gesellschaft zu vertreten.

Erfahren Sie mehr über den Bundesausschuss Politische Bildung e.V. hier 

bap-Preis politische Bildung 2022: Bewerbungsfrist bis zum 31. Mai 2022 verlängert

Dienstag, 03.05.2022

Bereits zum siebten Mal vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung e.V. den bap-Preis Politische Bildung. Das diesjährige Thema der Ausschreibung lautet „Politische Bildung braucht Begegnung. Hybride Lernformate, digitale Lernwelten & authentische Lernorte.“ Prämiert werden die Projekte, die zeigen, wie gute Politische Bildung mit digitalen oder Hybridformaten gelingen kann. Ausgezeichnet werden ausschließlich Projekte, die bereits in der Praxis erprobt sind und im Zeitraum von Anfang 2020 bis Ende 2021 stattgefunden haben. Bewerben können sich freie Träger, Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände und Organisationen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Die Preise werden jeweils mit 3.000 € prämiert. Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2022, 24 Uhr eingereicht werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Wir sind jetzt bei Instagram!

Dienstag, 03.05.2022

Wir haben unseren Social-Media-Auftritt erweitert und sind ab sofort auch bei Instagram. Auf unserem Account posten wir regelmäßig über Aktivitäten, Veranstaltungen, Neuerscheinungen sowie neue Vorhaben rund um den Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. Wer uns folgen möchte, findet unser Profil unter folgendem Link: https://www.instagram.com/bap_politischebildung/

Wir suchen eine*n leitende*n Redakteur*in für die Fachzeitschrift „Journal für politische Bildung“

Montag, 02.05.2022

Für das „Journal für politische Bildung“ suchen wir eine*n freiberufliche*n leitende*n Redakteur*in auf Honorarbasis ab spätestens 01. September 2022. Die Zeitschrift richtet sich an alle, die sich für politische Bildung außerhalb der Schule interessieren. Sie wird herausgegeben vom Bundesausschuss politische Bildung (bap) und dem Wochenschau Verlag. Das Journal erscheint viermal jährlich.

Ihre Qualifikation
Wir suchen eine in der außerschulischen Bildung vernetzte Person mit Schwerpunkt auf der politischen Bildung. Der/die leitende*n Redakteur*in ist in der Szene aktiv, kennt sich in den aktuellen Debatten und der entsprechenden Fachliteratur aus.
Ihre Aufgaben
Der/die leitende*n Redakteur*in plant zusammen mit Herausgeberkreis und Redaktion die Ausgaben der Zeitschrift. Darunter fällt die Durchführung der Hefterstellung und Begleitung des Herstellungsprozesses bis zur Druckfreigabe (Imprimatur). Sie betreuen angefragte Autor*innen, redigieren, lektorieren und korrigieren Manuskripte, schreiben Texte, betreuen zusammen mit dem Verlag den Webauftritt des Journals und führen Werbemaßnahmen in Abstimmung mit dem Verlag durch.
Redaktion
Die Redaktion besteht aus renommierten Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen, die in ehrenamtlicher Funktion gemeinsam mit den Herausgebern und dem/der leitende*n Redakteur*in in den Redaktionssitzungen (zweimal jährlich) die Themenschwerpunkte festlegen, die inhaltliche Gliederung besprechen, Autor*innen vorschlagen und akquirieren.
Ausführliche Ausschreibung finden Sie hier. Ihre Bewerbung richten Sie bitte elektronisch an: Bundesausschuss politische Bildung (bap) e.V., c/o GSI Gustav Stresemann Stiftung, z.H. Herrn Wilfried Klein, Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn, klein@bap-politischebildung.de.

Wie wollen wir in Zukunft politisch bilden?

Freitag, 08.04.2022

Austausch- und Fachtag zu digitalen und hybriden Veranstaltungsformaten in der politischen Bildung, 28–29. April 2022, Bonn

Die letzten zwei Jahre haben unsere Gesellschaft und damit auch die (politische) Bildung verändert: Einerseits wurde vielen Menschen der Zugang zu Bildungsangeboten verwehrt: Schulungen, Lehrgänge, Workshops, Unterricht mussten oftmals ausgesetzt und konnten nicht im gleichen Maß nachgeholt werden. Andererseits wurden viele Angebote ins Digitale verlagert und ermöglichten dadurch ganz neue Zugangs- und Umsetzungsmöglichkeiten. Politische Bildung hat neue Wege ausprobiert und entdeckt, aber gleichzeitig auch festgestellt, dass viele Ungleichheitsstrukturen und „blinde Flecken“ die Fragen nach Zugänglichkeit und Zielgruppen von Bildungsangeboten neu betonen. Der baldige Übergang in das dritte Jahr der Pandemie ist nun verbunden mit dem Start in eine neue Phase für Akteure im Bildungssektor: Wie wollen wir weitermachen? Welche Angebote, Methoden und Formate wollen wir beibehalten? Was funktioniert digital, und was ist eigentlich hybrid? Welche Projekte können jetzt endlich wieder „so wie früher“ stattfinden?

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und das Gustav-Stresemann-Institut (GSI) laden am 28. und 29. April 2022 zu einem Austausch- und Fachtag zu digitalen und hybriden Veranstaltungsformaten in der politischen Bildung „Wie wollen wir in Zukunft politisch bilden?“ ein.

An zwei Tagen werden wir in einer Mischung aus Barcamp und Fachtagung Gesprächsräume, Fortbildungsangebote und Werkstattgespräche anbieten. Egal ob an Schulen, in Vereinen, bei außerschulischen Bildungsträgern oder anderen Einrichtungen: Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, gut und schlecht gelaufene Projekte oder auch einfach Experimente zu betrachten und weiterzudenken, wie wir in Zukunft politische Bildung betreiben wollen.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Für die Teilnahme entstehen keine Kosten. Die Veranstaltung findet im Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn, statt. Übernachtung und Verpflegung werden gestellt.

Projekt UpDate!: Das Ende der Zukunft? Politische Bildung zwischen Dystopie und Utopie

Mittwoch, 06.04.2022

Ein Fortbildungsangebot des Bundesausschusses politische Bildung e.V. am 20. Mai 2022

Seuchen, Krieg, Erderhitzung, Atomtod – nicht nur das Leben selbst, sondern auch die Hoffnung auf ein besseres Leben scheint heute massiv bedroht. Utopien entbehren aktuell einer glaubhaften Perspektive und die Apokalypse erscheint möglich. Höchste Zeit also, dass wir uns mit der Frage auseinandersetzen, was Politische Bildung an dieser Stelle leisten kann. Wie können Prozesse des utopischen Denkens, der Phantasie und des konstruktiven Träumens im demokratischen Miteinander angestoßen werden? Wie funktioniert Utopiefähigkeit und wie können Politische Bildner*innen einen professionellen, didaktischen Umgang mit den Widersprüchen unserer Zeit erlangen?

Neben Fachinputs bieten wir Politischen Bildnerinnen die Gelegenheit, ihre Perspektiven und Erfahrung im Gespräch mit Kolleginnen einzubringen. Die Veranstaltung richtet sich an alle engagierte Menschen, die sich im Feld der politischen Bildung bewegen oder zukünftig bewegen wollen.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung unter: https://eveeno.com/pbutopie
Herzlich willkommen!

90 Minuten für die Politische Jugendbildung

Mittwoch, 23.03.2022

GEMINI setzt Dialog mit Vertreter*innen des Deutschen Bundestages fort

Die Vertreter*innen der Gemeinsamen Initiative der Träger politischer Jugendbildung (GEMINI im bap) setzten unter dem Motto „90 Minuten für die Politische Bildung“ in einem internen Gespräch am 16. März 2022 ihren Dialog mit Vertreter*innen des Deutschen Bundestages fort. Dieser Dialog war 2021 im Rahmen des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages (DJHT) in einem Onlinepodium zum Thema „Normal war gestern – Politische Jugendbildung nach Corona“ begonnen worden.
Gesprächspartner*innen waren dieses Mal die Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr, (SPD), Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ralph Edelhäußer (CDU/CSU), Heidi Reichinnek (Die Linke), Matthias Seestern-Pauly (FDP) und Marlene Schönberger (Bündnis 90/Die Grünen). Hanna Lorenzen, Sprecherin der GEMINI, leitete das Gespräch zu aktuellen Themen der politischen Jugendbildung, so u.a. zu den aktuellen Herausforderungen für die politische Jugendbildung durch den kriegerischen Konflikt in der Ukraine und den damit verbundenen Flüchtlingsbewegungen, zum aktuell vorliegenden Haushaltsentwurf und zum Beteiligungsprozess des BMFSFJ und des BMI zum geplanten Demokratiefördergesetz. Wilfried Klein, Vorsitzender des bap, nahm ebenfalls an diesem Gespräch teil. Alle Gesprächsteilnehmenden waren sich zum Schluss einig, dass dieser Dialog themenbezogen eine Fortsetzung finden soll.

Stellungnahmen des bap und der GEMINI zum Diskussionspapier von BMFSFJ und BMI für ein Demokratiefördergesetz

Dienstag, 22.03.2022

Am 25.02.2022 veröffentlichten das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Bundesinnenministerium des Innern und für Heimat (BMI) ein Diskussionspapier für ein Demokratiefördergesetz. Mehr als 200 Organisationen und Akteur*innen aus der Zivillgesellschaft und Wissenschaft — u.a. der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. und die Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung (GEMINI) — wurden eingeladen, dazu ihre Positionen abzugeben und ihre Ideen einzubringen. Hier finden Sie die Stellungnahmen des bap und der GEMINI zum Diskussionspapier.

Journal für politische Bildung 1/2022: Debatten

Montag, 14.03.2022

Die neue Ausgabe des Journals für politische Bildung mit dem Schwerpunkt „Debatten“ ist erschienen.

Wie hat sich die politische Bildung seit 1990 entwickelt? Im neuen Journal dreht sich alles um Zeichen des Wandels: Welche Akteure neuen Typs sind in den letzten 30 Jahren entstanden? Welche innovativen Arbeitsansätze haben sich etabliert? Welche kontroversen Debatten mussten geführt werden? Welche Herausforderungen gibt es schon länger – und wie akut sind sie heute? Zur Heftbestellung geht es hier weiter.
Das Journal für politische Bildung wird vom Bundesausschuss Politische Bildung e.V. und vom WOCHENSCHAU Verlag herausgegeben. Probeexemplare sind kostenfrei hier erhältlich.

Wir sagen Danke, Lothar Harles!

Dienstag, 08.03.2022

Als langjähriger Unterstützer des bap e.V. hat sich Lothar Harles in unterschiedlichen Positionen tatkräftig für das Wohl der Politischen Bildung eingesetzt: Als Vorsitzender und im Vorstand des bap engagierte er sich für die Vernetzung und den konstruktiven Dialog und hatte dabei maßgeblichen Anteil daran, Politische Bildung in ihrem Professionsverständnis zu schärfen. In seiner Tätigkeit für die Öffentlichkeitsarbeit hat Lothar Harles auch in den letzten Jahren entscheidend zur Sichtbarkeit von Politischer Bildung beigetragen. Nach mehr als 30 Jahren in verschiedenen Funktionen und Aufgaben verabschiedet der bap sich mit großem Dank bei einem leidenschaftlichen Mitstreiter für die Politische Bildung und wünscht herzlichst alles Gute!

Neue Grundbegriffe der Politischen Bildung

Mittwoch, 02.03.2022

Das Übersichts- und Nachschlagewerk wichtiger Grundbegriffe der Politischen Bildung wächst kontinuierlich weiter. Die fünf neuen Grundbegriffe sind nun auf der Webseite zur Profession Politische Bildung abrufbar:

Hanna Lorenzen ist die neue GEMINI-Sprecherin

Dienstag, 01.03.2022

Zum 1.3.2022 begrüßen wir Hanna Lorenzen als neue Sprecherin der „Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung“ (GEMINI). Hanna Lorenzen leitet als Bundestutorin der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) eine bundesweit tätige Organisation der außerschulischen politischen Jugendbildung. Zuvor war sie fünf Jahre als Programmleiterin einer überparteilichen Stiftung in der europapolitischen Jugendbildung aktiv. Von 2018 bis 2021 war sie Mitglied der Sachverständigenkommission zur Erstellung des 16. Kinder- und Jugendberichtes der Bundesregierung. Wir wünschen Hanna viel Erfolg!

Neue Grundbegriffe der Politischen Bildung von A bis Z

Dienstag, 01.02.2022

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Grundbegriffe.jpg

Gemeinsam mit unseren Autor*innen aus der Politischen Bildung ergänzen wir weiter auf www.profession-politischebildung.de ein Übersichts- und Nachschlagewerk wichtiger Grundbegriffe der Politischen Bildung. Die nächsten fünf neuen Grundbegriffe sind da: 

Position des Bundesausschusses politische Bildung (bap) e.V. zum Koalitionsvertrag vom 24.11.2021.

Dienstag, 30.11.2021

Am 24.11.2021 wurde der Koalitionsvertrag der zukünftigen Bundesregierung unter dem Titel „Mehr Fortschritt wagen. Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“, 2021–2025 veröffentlicht. Auf seiner Klausurtagung am 26–27. 11.2021 befasste sich der neue Vorstand des Bundesausschusses politische Bildung (bap) e.V. eingehend damit und erarbeitete die gemeinsame Position dazu. 

weiterlesen…

Stellungnahme des bap-Vorstandes vom 29.10.2021: „Mehr politische Bildung wagen. Die starke demokratische Zivilgesellschaft braucht starke und unabhängige Träger“

Dienstag, 02.11.2021

Der Vorstand des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) fordert „Wir müssen mehr politische Bildung wagen. Eine starke demokratische Zivilgesellschaft braucht starke und unabhängige Träger und belastbare Strukturen.“

In seinen am 29. Oktober 2021 veröffentlichten „Gedanken zur politischen Bildung nach der Bundestagswahl“ erwartet der Vorstand des bap zunächst, dass der neue Bundestag und die gänzlich neue (3er-) Konstellation einer durch diesen Bundestag gebildeten Bundesregierung neue Chancen für unser Land bietet. Nach seiner Einschätzung zeichnet sich ab, dass Liberalität, soziale Gerechtigkeit und nachhaltiger Wohlstand ein neues Bündnis eingehen und dieses Bündnis eine zukunftsgerichtete Antwort auf die Krisen der letzten Jahre geben kann.

weiterlesen…
Weitere Meldungen