Eurocities-Award für Berliner Projekt U18

Auf der diesjährigen Eurocities-Konferenz im französischen Nantes wurde das Berliner Projekt U18 mit dem Preis in der Kategorie Partizipation ausgezeichnet. Organisiert und getragen wurde die U18-Initiative 2011 von einem Netzwerk aus Berliner öffentlichen und freien Trägern, koordiniert wurde es vom Berliner Landesjugendring.

“Das Konzept von U18 stärkt die derzeitig recht schwache politische Bildung in Schulen, sodass 26.705 junge Berliner verschiedenster Hintergründe 2011 erreicht werden konnten“, so die Begründung der Eurocities-Jury. Das Projekt sei zukunftsweisend und wachse an Größe und Ansehen.

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren und eines der größten Projekte der politischen Jugendbildung in Deutschland. Ein großes Berliner Netzwerk hat sich für die Umsetzung von U18 zur Abgeordnetenhauswahl 2011 engagiert, um junge Menschen an Politik heranzuführen und lokale Partizipationsprojekte zu ermöglichen. Das Verständnis vom politischen Geschehen und den Möglichkeiten eigener Mitbestimmung ist für eine echte Kinder- und Jugendbeteiligung besonders wichtig – bei U18 werden politische Inhalte kinder- und jugendgerecht vermittelt. „Wir freuen uns sehr! Der Preis ist eine wichtige Anerkennung für die vielen dezentral aktiven Träger und Personen, die Angebote für Kinder und Jugendliche in ihrem Kiez ermöglicht haben. Nur durch deren großes Engagement konnte das Projekt überhaupt so erfolgreich werden“, so Tilmann Weickmann vom Landesjugendring Berlin.

Mit diesem positiven Feedback startet U18 nun mit viel Schwung in die Aktivitäten zur Bundestagswahl 2013. Neun Tage vor der Wahl können bundesweit alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben. Wahllokale sind überall dort möglich, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten: in Freizeiteinrichtungen, Schulen, Vereinen, Bibliotheken, auf Straßen und Plätzen. Damit die Teilnehmenden gut informiert ihr Kreuz machen können, finden im Vorfeld der Wahl viele Aktivitäten der politischen Bildung statt. Spannende Partizipationsprojekte und Aktionen zu Mitbestimmung werden vor Ort mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt. http://www.U18.org

Zum 01.November 2012 wurde beim Landesjugendring Berlin die Landeskoordinierungsstelle für das Projekt U18 zur Bundestagswahl 2013 eingerichtet, um das wachsende Berliner Netzwerk zu unterstützen. Bei Fragen zu U18 in Berlin wenden Sie sich bitte an die:

U18-Koordinierungsstelle
im Landesjugendring Berlin e.V.
Ansprechpartnerin: Heidi Schulze
Tel.: 030-81 886-102

Das U18-Netzwerk in Berlin

Organisiert und getragen wurde die U18-Initiative 2011 von einem Netzwerk aus Berliner öffentlichen und freien Trägern:

  • Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf  – Regiestelle Kinder- und Jugendparlament
  • Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg – Jugendförderung
  • Bezirksamt Lichtenberg – Abteilung Jugend, Bildung und Sport
  • Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
  • Bezirksamt Mitte – Kinder- und Jugendbüro Mitte
  • Bezirksamt Mitte – Jugendhilfeplanung
  • Bezirksamt Neukölln
  • Bezirksamt Pankow
  • Bezirksamt Pankow – Stelle für politische Bildung & Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
  • Bezirksamt Reinickendorf – Abteilung Jugend und Familie
  • Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg – Abteilung Familie, Jugend und Sport
  • Bezirksamt Treptow-Köpenick
  • Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik (Stiftung SPI)
  • Gangway e. V.
  • Jugendfreizeiteinrichtung BDP Koeltze Spandau
  • Kinderbüro Neukölln
  • Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg
  • Kinder- und Jugendbüro Marzahn-Hellersdorf
  • Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf e. V.
  • Kinderring Berlin e. V.
  • Landesjugendring Berlin e. V.
  • Verein zur Förderung politischer Bildung e. V.

U18-Förderer

Unterstützt wurde  die U18-Initiative 2011 von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Kreuzberger Kinderstiftung, der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Berliner Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und aus dem Zweckertrag der Lotterie „PS – Sparen und Gewinnen“ der Landesbank Berlin.

Quelle: Pressemitteilung Landesjugendring Berlin