Journal für politische Bildung: 1918 — Demokratischer Aufbruch?

1918 – Neue Weltordnung und demokratischer Aufbruch?“ – das neue Journal für politische Bildung ist erschienen, u. a. mit einem spannenden Beitrag von Volker Weiss zur „revolutionären“ Neuausrichtung des Nationalismus nach 1918 und einer aktuellen Renaissance antidemokratischer Weltanschauungen sowie teils sehr persönlichen Erfahrungen der wunderbaren Anita Haviv‐Horiner im deutsch‐israelischen Dialog – aktueller kann eine Vierteljahresschrift kaum sein.

Aus dem Editorial: „In diesem Heft wird das Ende des Ersten Weltkriegs im November 1918 zum Anlass genommen, an die daraus folgende Neuordnung der Welt zu erinnern und sich mit den Auswirkungen dieses Ereignisses zu beschäftigen. […] Deshalb ist die Beschäftigung damit für die politische Bildung und ihre Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen wichtig – insbesondere, wenn im Jahr 2018 neurechte Vordenker und prominente Regierungspolitiker eine ‚konservative Revolution‘ für Deutschland einfordern und damit direkt – wenn auch vielleicht aus historischem Unwissen – auf die Abschaffung der Demokratie in der Weimarer Republik rekurrieren.“

Kostenlose Probeexemplare und weitere Info gibt es unter www.journal-pb.de.

Auch im Heft: Bundesausschuss Politische Bildung e.V., WOCHENSCHAU Verlag, Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Verein zur Förderung politischen Handelns e.V., Ulrike Guérot, Haus am Maiberg, Robert‐Havemann‐Gesellschaft e.V., Deutscher Weiterbildungstag 2018, Evangelische Jugend in der Evangelisch‐lutherischen Landeskirche Hannovers, Kooperative Berlin, Evangelische Akademie Frankfurt.