WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DES BUNDESAUSSCHUSS POLITISCHE BILDUNG E.V. 

Der Bundesauschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

„Überzeugend demokratisch – selbstverständlich plural“

Gemeinsames Ziel der im Bundesauschuss Politische Bildung verbundenen Organisationen ist es, sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der Politischen Bildung zu engagieren und die Interessen dieses Bildungsbereichs gegenüber Politik, Ministerien und Behörden sowie der Gesellschaft zu vertreten.

Mehr Informationen zum bap e.V. finden Sie hier 

Neue Projektseite und Logo für „Empowered by Democracy“

Donnerstag, 14.09.2017

Für das Projekt „Empowered by Democracy“, das von bap e.V. gemeinsam mit den GEMINI-Trägern Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB), dem Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) und dem Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben (AL) und der Evangelischen Trägergruppe für politische Jugendbildung (et) umgesetzt wird, ist auf der bap e.V.-Website nun eine eigene Projektunterseite mit dem neuen Projektlogo eingerichtet.

„Wie wollen wir in dieser Gesellschaft zusammenleben?“ – Das Projekt „Empowered by Democracy“ lädt junge Geflüchtete und deutsche Jugendliche ein, sich in Seminaren und Workshops mit dieser Frage und dem Zusammenleben in der Demokratie auseinanderzusetzen.

Alle weiteren Informationen zum Projekt finden Sie nun hier auf der Website: www.bap-politischebildung.de/empowered-by-democracy/

Neue Jugendmarken erschienen

Dienstag, 29.08.2017

Am Donnerstag den 10. August 2017 wurden im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin die neuen Jugendmarken der Öffentlichkeit präsentiert. Urmel aus dem Eis, König Kalle Wirsch und Kater Mikesch aus der Augsburger Puppenkiste bilden die farbenfrohen Motive der Briefmarken, deren Zuschlagerlös an die Stiftung Deutsche Jugendmarke geht.

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, nahm die Erstausgabe der Sonderpostwertzeichen „FÜR DIE JUGEND“ 2017 in Empfang. Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, präsentiert die neuen Briefmarken und überreichte die Alben mit Erstdrucken.

Die beiden Staatssekretäre konnten zudem zwei besondere Überraschungsgäste begrüßen: Urmel und König Kalle Wirsch, begleitet von ihrem Puppenspieler.

Die gelungene Präsentation der Jugendmarken will dazu beitragen, die Sonderpostwertzeichen bekannt zu machen. Mit den Erlösen fördert die Stiftung deutsche Jugendmarke Projekte und Bauvorhaben freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Stiftung mit rd. 200 Mio. Euro mehr als 2.200 Vorhaben

Der Bundesausschuss Politische Bildung ist Mitglied der Stiftung und begleitet die Vergabe der Mittel im Rahmen der Mitgliederversammlung.

Foto: Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek und Staatssekretär Werner Gatzer gemeinsam mit König Kalle Wirsch

 

bap e.V. geht in die Sommerpause!

Freitag, 28.07.2017

Wir blicken auf eine spannende erste Jahreshälfte zurück: So wurde die Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht vom bap e.V. erstellt und am 14. und 15. Juni während der Fachtagung „Jugend ermöglichen und politische Bildung stärken“ in Berlin diskutiert.

Für den bap – Preis für politische Bildung „Klartext für Demokratie“ wurden insgesamt 69 Projekte eingereicht. Am 15. Juni wurden schließlich die drei ausgewählten Preisträger sowie der Gewinner des Sonderpreises Schule bei der Preisverleihung für politische Bildung 2017 in der Landesvertretung Mecklenburg Vorpommern ausgezeichnet. weiterlesen…

Jugendmarken 2017

Mittwoch, 26.07.2017

Mit dem Zuschlagserlös der Briefmarkenserie „FÜR DIE JUGEND“ fördert die Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V. seit 1965 Projekte und Bauvorhaben für Kinder und Jugendliche. Die Briefmarken
tragen so auf vielfältige Weise zu besseren Perspektiven für junge Menschen bei.
Die Jugendmarken 2017 sind vom 10. August bis zum 31. Oktober 2017 an allen Postschaltern sowie bis auf Weiteres bei der Deutschen Post AG und unter www.jugendmarke.de erhältlich.

Mehr Informationen unter: www.jugendmarke.de

Projektvorstellung Preisträger Sonderpreis „Schule“

Dienstag, 25.07.2017

Der 8er Rat – Ein Projekt kommunaler Jugendbeteiligung in Zusammenarbeit mit Freiburger Schulen

In diesem Projekt erleben Freiburger Jugendliche aus den 8.Klassen von drei Freiburger Schulen verschiedener Schulformen( Realschule, Werkrealschule, Gymnasium) ein Jahr der intensiven Einbeziehung in das beteiligungsorientierte politische Leben und das planende administrative Handeln ihrer Heimatstadt. Anknüpfend an schulische Lerninhalte, die eine Art Grundwissen vermitteln, sieht das Modell eine direkte Beteiligung der Acht-Klässlerinnen und Acht-Klässler an kommunalen Angelegenheiten vor, wobei die Schülerinnen und Schüler die Themen der Beteiligung in gemeinsamen, demokratisch strukturierten Konferenzen selbst ermitteln, in Schulform übergreifenden AG’s klein arbeiten, sie an die betreffenden kommunalen Stellen herantragen und sich, soweit möglich, auch an der späteren Umsetzung beteiligen. weiterlesen…

Projektvorstellung Preisträger für politische Bildung

Dienstag, 18.07.2017

„A-Team (Schnittstelle für regionale Jugendbewegung)“

Ausgangspunkt des Projekts war der Flash-Mob von über 100 Görlitzer Jugendlichen im Sommer 2012. Anlass waren damals mangelhafte Lebens-und Berufsperspektiven und fehlende Freizeitangebote für die Jugend der Stadt und ihres Umland. Der Streit wurde konstruktiv beigelegt und als Ergebnis wurde das sog. A_Team als Schnittstelle für regionale Jugendbeteiligung eingerichtet. weiterlesen…

Projektvorstellung der Preisträger für politische Bildung 2017

Donnerstag, 13.07.2017

talentCAMPus Neukölln: Politik im Blick- Kids mischen mit!

Das Berliner Projekt geht jenseits von Schule und Sozialkundeunterricht der Frage nach, wie Kindern und Jugendlichen bei uns Kommunalpolitik und deren Bedeutung für ihr ganz persönliches Aufwachsen, ihr Leben und ihre individuellen Perspektiven nahegebracht werden kann, wer die Akteurinnen und Akteure dieser Politik vor Ort sind, wie Bürgerinnen und Bürger und vor allem auch junge Menschen eingebunden werden und sich aktiv einbringen können. weiterlesen…