WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DES BUNDESAUSSCHUSS POLITISCHE BILDUNG E.V. 

Der Bundesauschuss Politische Bildung (bap) e.V. ist ein Zusammenschluss der bundesweiten Verbände der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung.

„Überzeugend demokratisch – selbstverständlich plural“

Gemeinsames Ziel der im Bundesauschuss Politische Bildung verbundenen Organisationen ist es, sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der Politischen Bildung zu engagieren und die Interessen dieses Bildungsbereichs gegenüber Politik, Ministerien und Behörden sowie der Gesellschaft zu vertreten.

Mehr Informationen zum bap e.V. finden Sie hier 

„Kontinuität im Wandel“: Mitgliederversammlung des bap e.V.

Dienstag, 24.05.2016

IMG_0018Die erste Mitgliederversammlung unter Leitung des neuen Vorstandsteams des bap e.V. fand am 10.05.2016 in der Friedrich Ebert-Stiftung in Bonn statt.

Die einleitenden Worte richtete die Vorstandsvorsitzende Barbara Menke an die zahlreich erschienenen Vertreter der Mitgliederverbände und der Ministerien und gab zugleich eine Richtung für die zukünftige Arbeit des bap e.V. vor: „Kontinuität im Wandel – Wandel in Kontinuität“ ist das Motto für die anstehende Legislaturperiode.

Es sei nötig, dass „notwendige Veränderungen angegangen werden, gleichzeitig sollten aber bewährte Strukturen beibehalten werden“, so Barbara Menke. Der bap sei in den letzten Jahren bereits erfolgreich für die Interessen der Träger politischer Bildung gegenüber den politischen Akteuren eingetreten, zukünftig wolle man die externe Kommunikation jedoch verbessern und die Mitglieder sowie die interessierte Öffentlichkeit kontinuierlich und zeitgemäß mit Informationen über die verschiedenen Aktivitäten des bap e.V. versorgen. weiterlesen…

Politische Jugendbildung gegen Rechtsextremismus

Freitag, 20.05.2016

GEMINI-Heft-3-Jugendbildung-Rechtsextremismus (verschoben)

Das Resignation keine Alternative für antidemokratische und menschenrechtsfeindliche Einstellungen „in der Mitte der Gesellschaft“ darstellt, gleichsam eine unumgängliche Herausforderung der politischen Bildung verkörpert, heben die in der Broschüre der GEMINI (Gemeinschaftsinitiative der bundesweiten Träger der politischen Jugendbildung) vorgestellten Beispiele politischer Jugendbildung hervor. weiterlesen…

GEMINI beteiligt sich am Kinder- und Jugendhilfetag 2017

Donnerstag, 12.05.2016

Unter dem Motto „22 MIO. JUNGE CHANCEN – gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten.“ lädt die Landeshauptstadt Düsseldorf vom 28. bis 30. März 2017 zu Europas größtem Kinder- und Jugendhilfegipfel ein.

Die Fachkräfte und wichtigsten Akteure der Kinder- und Jugendhilfe werden so erneut zusammenfinden, um sich einer der bedeutendsten gesellschaftspolitischen Herausforderung unserer Zeit zu stellen: 22 Millionen jungen Menschen beste Chancen für ein eigenverantwortliches und selbstbewusstes Leben zu ermöglichen. In den Fortbildungen und Fachkongressen soll es vor allem um die Frage gehen, auf welche Weise sich – unter den Voraussetzungen Erziehung, Bildung, Teilhabe und Inklusion – ein sozial-gerechter Rahmen gestalten lässt, der nachhaltig dazu beiträgt, dass junge Menschen ihre Potentiale ausschöpfen können.

Unter den Beteiligten des Gipfels wird auch die „Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung im bap“ (GEMINI) vertreten sein. Dabei wird es neben dem Angebot einer Fachveranstaltung, sowie Interviews mit Politikerinnen und Politikern, einen eigenen Info-Stand mit Aktionen der Verbände geben.

Für weitere Informationen zum 16. Kinder- und Jugendhilfegipfel wird ein kostenloser DJHT-Newsletter angeboten, wie auch ein Twitter-Kanal mit aktuellen Botschaften für Zwischendurch! Weiter Informationen erhalten Sie auf der Webseite des 16. DJHT.

Neues Modell-Projekt zur didaktischen Weiterentwicklung der politischen Bildung

Freitag, 06.05.2016

Der Bundesausschuss politische Bildung unterstützt als Kooperationspartner das Modell-Projekt „Politische Partizipation als Ziel der Politischen Bildung“, das federführend von der Bildungsstätte „Haus am Maiberg“, Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz, durchgeführt wird. Fördergeber ist die Bundeszentrale für politische Bildung.

Mit wissenschaftlicher Begleitung der „Heidelberg School of Education“ soll der lerntheoretischen Frage nachgegangen werden, ob reales Handeln das Bildungsziel „Partizipation“ besser befördern kann als Methoden simulativen Handelns. Dabei soll u.a. auch die Hypothese überprüft werden, ob politisches Handeln in der Bildungsarbeit potentiell eine Form der „Überwältigung“ ist und wie Konzepte und Methoden gestaltet werden können, um das Ziel der demokratischen Teilnahme zu befördern ohne zu überwältigen.

Schulen und Träger non-formaler Bildung werden dazu an zehn Standorten deutschlandweit zusammenarbeiten, gemeinsam Seminare vorbereiten, durchführen und auswerten. Primäres Ziel ist eine didaktische Weiterentwicklung der politischen Bildung im Hinblick auf das Bildungsziel „politische Partizipation“ unter lerntheoretischen Aspekten. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Seminarteilnehmer werden während und nach der vierjährigen Projektphase der Fachöffentlichkeit vorgestellt, um eine breite Diskussion anzuregen.

Ausgabe 2/16 des Journal für politische Bildung erschienen

Montag, 02.05.2016

jpb_2_16Schon seit einigen Monaten hört man in Politik, Öffentlichkeit und Medien kaum mehr etwas davon, dass unsere Werte universell, Menschenrechte unteilbar, das Grundgesetz unmittelbar geltendes Recht und die Würde des Menschen unantastbar seien – zumindest im aktuellen Kontext von Vertreibung, Flucht und Asyl.

Doch zugleich gibt es aktuell viele zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich für die Unterstützung von Geflüchteten einsetzen. Diesen gesellschaftlichen Rückenwind gilt es zu nutzen, um vor allem die Kommunen, andere lokale Akteure, und die politische Bildung noch besser zu unterstützen. Dieses Heft widmet sich den aktuellen Herausforderungen des Themas in Theorie und Praxis. weiterlesen…

Broschüre zu Projekten der politischen Jugendbildung mit Schwerpunkt „Benachteiligte Jugendliche“

Freitag, 29.04.2016

GEMINI-Heft-2-Benachteiligte-Jugendliche (verschoben)Vielleicht ist es das Herzstück politischer Bildungsarbeit: Aus dem nebeneinander verschiedenster Menschen und Erfahrungen, eine Gemeinschaft bilden; aus dem verzerrten übereinander Reden, ein überzeugtes miteinander Austauschen kreieren. Naturgemäß bedarf es dafür, nebst gesunder Geduld und Zeit, unbedingt des respektvollen Umgangs und freien Raumes – wie sich wirkungsvoll in der neusten Broschüre über aktuelle Projekte der politischen Jugendbildung offenbart. Die darin vorgestellten Seminare und Aktionen holen Jugendliche, die Erfahrungen mit Ausgrenzung, Scheitern und Hoffnungslosigkeit gemacht haben, in die Mitte der Gesellschaft zurück – um ihnen letztlich eindrucksvoll zu zeigen, dass ihr Platz seit jeher nie anderer gewesen ist! weiterlesen…

bap beruft neue AG: Politische Bildung und Nachhaltigkeit

Dienstag, 26.04.2016

Der bap hat die bisher ad hoc tagende Arbeitsgruppe zur entwicklungspolitischen Bildung in eine fest installierte AG „Förderung Politischer Bildung durch das BMZ/Engagement Global“ überführt. Hiermit wird dem Stellenwert der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit entsprochen. Die AG dient dem gegenseitigen Austausch der Bildungsträger, begleitet die weitere Ausrichtung der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und möchte in den Dialog mit den Zuwendungsgebern treten.

Weitere Informationen finden Sie hier.